Überspringen und zum Inhalt gehen →

Kategorie: Coverdesign

Hallo, ist hier hinten? – Warteschlangengeschichten

Vom Cover bis zur letzten Seite zieht sich die Warteschlange durch die Stadt. Da stehen zwei Marsbewohner an, ein Pinguin wird gesucht, ein Dieb hat sich eingeschlichen, natürlich wird fleißig telefoniert und gepostet und eine dicke Katze hat bloß viel Fell. Ganz schön spannend: Wofür stellen sich alle so brav an? Zahlreiche Hinweise machen neugierig, manches führt in die Irre oder gar ganz woanders hin.


Making of

Interessiert an der Arbeit hinter den Buch-​Kulissen? Dann empfehle ich diesen Blogbeitrag: »Das Pony braucht noch einen Partyhut«


Warteschlangen während der Pandemie

Richtig Schlangestehen – erklärt am Cover von »Hallo, ist hier hinten?«

 


 

Rezensionen

»… mit Witz, frisch-​fröhlichen Illustrationen und viel Anknüpfungspotenzial an Alltagserlebnisse der Leserinnen und Leser …« — netzwerkvorlesen.de
»Hallo, ist hier hinten? ist ein prima Buch zum Vor- und Zurückblättern, zum Suchen und zum Entdecken, und es eignet sich ganz hervorragend für verregnete Urlaubstage oder langweilige Stunden im Stau.« — Axel Vits, Der andere Buchladen (Köln)
»Und wenn das Buch beendet ist, gibt es eigentlich nur eins: Gleich wieder von vorn zu beginnen. Absolut empfehlenswert!« — Christa Robbers, kidsbestbooks.com
»Anders als das Stehen in der Warteschlange ist Lena Hesses gewitztes Bilderbuch kurzweilig.« — Kirstin Breitenfellner, FALTER
»Es macht unglaublichen Spaß, sich mit dem Buch zu beschäftigen! Es ist nicht damit getan, es zu lesen oder es sich vorlesen zu lassen. Wer genau schaut, macht ungeahnte Entdeckungen!« — Heike Rau, leselupe.de
Kommentare geschlossen

Eine Kiste Irgendwas

Fünf Jahre nach »Eine Kiste Nichts«: Hase und Huhn sind tatsächlich auf eine einsamel Insel gezogen und leben dort in der umgebauten Kiste. Sie haben einen Gemüsekarten, spielen regelmäßig Karten und müssen nur selten ans Festland rudern, wenn mal die Milch alle ist. Doch dann bekommt Huhn ein großes Paket geliefert und möchte nicht verraten, was sich darin befindet.
Hase grübelt … sicher ist es irgendwas, was man auf einer Insel gut gebrauchen kann …

  • Text und Illustrationen von Lena Hesse
  • 32 Seiten
  • erschienen beim Edition Bilibri, 2020
  • Mit mehrsprachiger Hör-​CD

 

Kommentare geschlossen

Faultierrennen!

Mein erstes Pappbilderbuch! Eine Ode an die Langsamkeit.

So ein langsames Wettrennen hat noch niemand gesehen! Trotz Anfeuerungsrufen und Geschiebe kommt die Faultier-​Truppe kaum vom Fleck. Kurz nach dem Start machen sie schon wieder Pause: Verschnaufen, Trinken, Essen, Abkühlen und sogar ein Mittagsschläfchen wird eingeschoben. Ob, die Faultiere tatsächlich ans Ziel kommen, wird hier nicht verraten.

 

Rezensionen

(…) In wenigen Worten und mit sehr ausdrucksstarken Bildern lässt Lena Hesse die Allerkleinsten an einem Wettrennen der besonderen Art teilhaben. Da gibt es viel zu schauen, zu erzählen und zu lachen. (…) – Martina Kohler für »Amt für Bibliotheken und Lesen«

Kommentare geschlossen

Sonntag, Montag, Sternentag

Nora ist Erfinderin. Einen Drachen hat sie schon erfunden, so groß wie sie selbst. Und auch eine Falle für ältere Brüder. Jetzt gerade hätte sie aber am liebsten eine Brille, mit der man durch Holz und Eisen hindurchsehen kann. Dann wüsste sie, was in der geheimnisvollen schwarzen Kiste ist, die dem neuen Nachbarsjungen gehört. Der heißt Ben und hat ein Geheimnis, bei dem er Noras Erfindungsgeist gut gebrauchen könnte.

  • Text von Anna Woltz
  • Illustrationen von Lena Hesse
  • 64 Seiten
  • erschienen beim Carlsen Verlag, 2020

 

Rezensionen

»(…) Zahlreiche kleine und große Illustrationen von Lena Hesse fangen vor allem den Witz der Geschichte ein. (…)« — Boromäusverein

» (…) Die 64 Seiten lassen sich schnell und flüssig lesen, auch wegen der vielen wunderschönen Bilder von Lena Hesse. Das ist alles sehr stimmig und macht das Buch zu einem großen Lesevergnügen. Nicht nur für Kinder.«Die VOR-​Leser

 

Kommentare geschlossen