Überspringen und zum Inhalt gehen →

Kategorie: Bilderbücher

»Zeichnen und Wundern« in München

SAVE THE DATES
Vom 11.–17. November 2017 darf ich mit meinen Illustrationen die Ausstellungsräume des Pelkovenschlössels in München bespielen. Es gibt einen Querschnitt durch die Arbeiten aus den letzten vier Jahren zu sehen, jeweils beginnend bei den ersten Skizzen bis hin zum fertigen Bild.

Wie entsteht eigentlich eine Illustration für ein Kinderbuch? Die Grafikerin Lena Hesse gibt uns einen ebenso faszinierenden wie ungewöhnlichen Einblick in ihre Arbeit als Kinderbuchillustratorin und -autorin. Sie zeigt, womit Schreiben und Zeichnen stets beginnen – dem genauen Beobachten und dem Wundern. Mit erstaunlichem Einfallsreichtum schafft sie schwungvolle, lustige, aber auch tiefgründige und poetische, dabei völlig kitschfreie Bilder und Geschichten. Wer die auf sich wirken lässt, darf sich am Ende selbst ein bisschen wundern … (Pelkovenschlössl, im Oktober 2017Ausstellungsflyer als PDF)

Zeichnen und Wundern – Ausstellung
Ausstellung im Pelkovenschlössel, München — vom 11.–17. 112017

PROGRAMM
_​VERNISSAGE Wir eröffnen am Freitag, dem 10. November 2017 um 19 Uhr.
Ich freue mich über bekannte und neue Gesichter!

_​LESUNG Am 12. November um 14 Uhr gibt es eine mehrsprachige Lesung aus meinem Bilderbuch »Eine Kiste Nichts« mit anschließendem Mini-​Workshop. Für Kinder von 38 (und motivierte Erwachsene).

ÖFFNUNGSZEITEN
_​Samstag 1117 Uhr
_​Sonntag 1116.30 Uhr
_​Montag bis Mittwoch 1013 Uhr
_​Donnerstag 1013 Uhr und abends während des Open Stage ab 20 Uhr
_​Freitag 12.0016.00

ADRESSE
Kultur- und Bürgerhaus Pelkovenschlössl
Moosacher St.-Martins-Platz 2
80992 München
Tel.: (089)14 33 818 21
www.pelkovenschloessl.de

DANKE AN
_​Den wunderbaren Verlag Edition bi:libri, insbesondere Kristy Koth, die sich so sehr für das Zustandekommen dieser Ausstellung  eingesetzt hat und mich beim Organisieren auf allen Ebenen unterstützt hat
_​Selbstredend: Das Pelkovenschlössl in München-​Moosach
_​Sowie das Kulturreferat der LH München

Kommentare geschlossen

Das kleine Wunder

Tut mir Leid“, sagt Nils. „Ich habe dich gar nicht gesehen.“
Das Etwas winkt ab und seufzt.
„Schon gut. Ich bin es gewohnt, übersehen zu werden. Ich bin nämlich ein kleines Wunder!“

  • Das kleine Wunder gibt es in sieben Sprachkombinationen
    Deutsch — Englisch
    Deutsch — Arabisch
    Deutsch — Spanisch
    Deutsch — Französisch
    Deutsch — Italienisch
    Deutsch — Russisch und
    Deutsch — Türkisch
  • Mit mehrsprachiger Hör-​CD
  • Text/​Illustrationen/​Layout
  • 32 Seiten
  • Erschienen bei Edition bi:libri, 2012

 


Ausgewählt zum »Erstlesebuch des Monats September 2012«
Mit der Medienempfehlung “Erstlesebuch des Monats” zeichnet der Borromäusverein Bücher für Kinder bis 8 Jahre aus, die sich inhaltlich und gestalterisch von der Masse des Erstleseangebots abheben und damit einen wichtigen Beitrag zur Leseförderung leisten.

Zur Rezension von Birgit Ebbert

Kommentare geschlossen

Drölf! Eine Schlafgeschichte.

Es war einmal ein ganz normales Schlafschaf. Obwohl – vielleicht war es doch ein wenig anders als die anderen.

Es lebte, wie bei Schlafschafen üblich, mit seiner Herde am Rand der Milchstraße. Wie alle anderen machte es sich morgens an seine Schlafschafarbeit: Es polierte alle Sterne, damit sie schön glänzten und von der Erde aus gut zu sehen waren. (…) Und abends, wenn die Menschen schlafen wollten, stellte es sich mit allen Schlafschafen in einer Reihe auf, um sich zählen zu lassen.
(…)

  • Text zusammen mit Philipp Winterberg
  • Illustration und Layout
  • 32 Seiten
  • erschienen bei Jungbrunnen, 2014

Rezensionen

  • Drölf! wird von den Reportern bei Ohrenklick rezensiert
  • »Wunderbar detailverliebte Groß- und Kleinstszenen, abstrakter, grafisch dominierter, teils karikaturistisch überzogener Stil – neben der wirklich sympathischen Geschichte (…) sind es vor allem die Bilder, die zu immer neuen Entdeckungen einladen.« Birgit Karnbach für borro medien
Kommentare geschlossen

Preview auf »Neulich am Südpol«

Mein neues Buch »Neulich am Südpol« ist gedruckt (Yay!) … erscheint aber erst im August (Meh.) …

Es gibt also viel Zeit für Vorfreude – und Werbung:
Gestern ist mein Vorabexemplar angekommen und vor lauter Begeisterung habe ich ein kleiner Teaser-​Video gedreht. Voilá:

Neulich am Südpol erscheint bei Edition Bi:libri als bilinguales Bilderbuch in sieben Sprachkombinationen. Weitere Informationen dazu in Kürze.

Kommentare geschlossen

Der Angstdrache

Müssen Drachen immer mutig sein?
»Feuer speien mag ich nicht!«, sagt der kleine Drache Panixus. Drachenvater Tyrannofauchus ist verärgert: Was soll er mit so einem Angstdrachen nur anfangen?

“Der Angstdrache” von Jutta Treiber erschien erstmals 2005 und wurde 2017 von mir neu illustriert.


Schritt für Schritt zum Cover

Kommentare geschlossen

Fred & Anabel

Der Kater Fred und die Gans Anabel haben einen wunderbaren Sommer miteinander verbracht. Doch dann kommt der Winter und Anabel zieht mit ihrer Familie nach Süden.
Eine Geschichte vom Vermissen.

»Fred & Anabel« ist offiziell vergriffen. Einige Restbestände können jedoch online im Shop oder offline
beim Schauspielhaus Bochum und im Bücherwurm Hallenberg gekauft werden.

 


 

Film

  • 2013 wurde von Balancefilm aus Dresden unter der Regie von Ralf Kukula ein Animationsfilm nach der Buchvorlage produziert.
  • 2015 bekam der Film den Publikumspreis »Prix Éco Bambins« auf dem 32. Festival International du Film d’Environment in Paris.

 


 

Fred & Anabel als Puppentheater

Seit 2011 ist eine Theaterfassung des Buches regelmäßig am Schauspielhaus Bochum zu sehen. Regie führte Martina van Boxen. Fred, Anabel sowie Paula Mai werden hingebungsvoll von Michael Habelitz verkörpert. Den Käfer Marie spielt Manuel Loos, der auch für die Musik zuständig ist.
⇢ Tickets

 


 

Workshops an Schulen – Briefe von Grundschulkindern aus der Perspektive der beiden Hauptfiguren

»Liebe Anabel. Ich werde von Paula Mai fersorgt. Und ich hofe du makst mich auch mit Rosa Punkten. Und ich möchte dir ein Rosa Kleit striken, damit du bei unds über windern kanst. (›Warum bin ich da nicht selbst schon drauf gekommen? Eine tolle Idee für Teil 2!‹ Anm. der Autorin) Und ich wünsche dir ein Neues jahr. dein fred.«

»Liebe Anabel. Ich hofe dass du keinen Anderen Freunt gefunden hast. Ansonsten Vill spas.«

 


 

Rezensionen

»Lena Hesse hat die Sehnsucht der beiden Freunde ganz wunderbar in Worte und Bilder gefasst. Mal ohne große Worte, mal in parallel gestalteten Illustrationen, immer gefühlvoll, mit Freude an der Geschichte und völlig kitschfrei.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Fred und Anabel« ist ein zauberhaftes Buch über Freundschaft und Liebe. In zu Herzen gehenden und doch einfach gehaltenen Texten, die bereits kleine Kinder verstehen, erzählt Lena Hesse, worin das Geheimnis einer wahren Freundschaft liegt. Kinder erfahren in diesem Bilderbuch außerdem, welche Gründe hinter einer Trennung stehen können, das Trennungen nicht endgültig sein müssen und das Freundschaften auch über eine größere Distanz hinweg weiter bestehen können.« Anette Leister vom Buchblog »Katze mit Buch«

 

Kommentare geschlossen